Menu Close

Glücksmomente Tag 6

Heute möchte ich mit Dir darüber philosophieren, warum so viele Menschen so unglücklich erscheinen.

Wenn ich mich da draußen in der Welt so umschaue, sehe ich ganz viele angespannte, schlecht gelaunte, gestresste und unzufriedene Menschen. Aber warum ist das so? Man sieht ihnen die Unzufriedenheit schon von weitem an. Ich frage mich dann warum diese Menschen einfach nichts dagegen tun. Wie kann man denn so leben und anderen versuchen zu verkaufen, dass alles in Ordnung ist? Sie sitzen in ihrem selbstgebauten Hamsterrad fest und steigen einfach nicht aus. Liegt es daran, dass sie sich mit ihrer Situation engagiert oder sich ergeben haben? Wissen sie nicht, dass das nicht alles sein kann? Sind sie erstarrt und mittlerweile Handlungsunfähig? Glauben sie vielleicht, dass das Leben so ist? Glauben sie ernsthaft das „das“ Glück ist? Ich weiß es nicht, aber…

Ich glaube ja, dass wir Menschen in der Lage sind selbst zu entscheiden wie wir leben und wer wir sein wollen. Ich bin der festen Überzeugung , dass niemand in unser Leben kommen wird, der für uns unser eigenes Glück bringt. Ich glaube, dass jeder Einzelne von uns da raus in die Welt gehen muss, um sich sein eigenes Glück zu erschaffen.

Aber wieso glauben oder wissen andere nicht, dass sie allein ihres Glückes Schmied sind? Warum sind so viele mit ihrer Situation vermeintlich zufrieden und sagen auch noch, dass man ja zufrieden sein muss, könnte ja alles viel schlimmer sein. Ist doch Paradox, wenn man weiß oder doch zumindest ahnt, dass man alles in der Hand hat, um Veränderungen herbei zu führen. Niemand wird kommen und es richten, dass muss jeder für sich selbst tun.

Und wenn Du nicht zufrieden bist, unglücklich in deiner Situation bist, dann ändere was daran! Du hast doch bereits alles in Dir, um Veränderungen zu kreieren. Du musst nur nach innen schauen, dort findest Du es, nämlich das was man Glück nennt. Im Außen wirst Du es nicht finden! Ein tolles Auto, ein schickes Haus, ein dickes Bankkonto sind doch nur Statussymbole, sie unterstreichen vielleicht deinen Lebensstil, sagen jedoch nichts aus über dein Glücksempfinden! Du kannst viel haben, musst deswegen aber nicht glücklich sein. Oder Du kannst nur wenig haben, bist aber rundum glücklich! Es gibt immer zwei Seiten.

Ich bin der Meinung, dass die eine Seite des persönlichen Glücks auch gleichzusetzen ist, mit innerer Ruhe und Ausgeglichen sein, mit dem TUN was man liebt, mit den tägliches Dingen des Lebens die gut gelingen, mit dem Partner an meiner Seite, mit meiner Familie. Die andere Seite des persönlichen Glücks sind die Dinge, die wir als selbstverständlich hin nehmen, wie zum Beispiel das Dach überm Kopf, die Gesundheit (mal mehr oder weniger), das Geld das wir bekommen, ob durch Arbeit oder soziale Absicherung und unser privates Leben, dass wir führen, wenn wir unser Arbeitsleben beenden.

Zeit für eine Lebensrückschau: Schau doch mal zurück und sieh was Du alles schon erreicht hast, schau Dir an wo Du heute stehst. Und dann sei mal verdammt glücklich und stolz auf Dich. Und wenn Du nicht da stehst wo Du stehen willst, dann ändere schleunigst was daran. Schau noch weiter zurück und erinnere Dich daran, was Du alles werden wolltest, wie Du werden wolltest, was Du alles haben wolltest. Und dann frage Dich ehrlicher Weise: Warum habe ich dies nicht? Was ist mir denn da dazwischen gekommen? Was hat mich von meinem persönlichen Glücks –  Weg abgebracht? Und dann übernimm die volle Verantwortung dafür und fange an Dir dein Glück zurück zu holen. Und wage es ja nicht anderen die Verantwortung dafür zu geben! Es ist niemand anderes verantwortlich, außer Dir selbst! Und wenn Du das für Dich annehmen kannst, dann bist Du schon auf einem guten Weg. So einfach ist das. man muss es nur erkennen und anerkennen.

Herr Rossi, aus der bekannten Zeichentrickserie, hat sich für sein persönliches Glück immer in eine Traumwelt geflüchtet. Nur dort fühlte er sich wohl und glücklich!

Das tun scheinbar viele von uns auch. Aber wo  steht denn bitte geschrieben, dass alles in der Traumwelt bleiben muss? Niemand anderes ist verantwortlich für dein Leben, für dein Glück, für deine Zufriedenheit und für deinen Erfolg als du selbst! Das mag im ersten Moment ganz schön ernüchternd sein, in Wahrheit aber ist diese Erkenntnis ein riesen Schritt nach vorne. Weil, nur dann versteckst du dich nicht mehr hinter irgendwelchen (Deinen) Ausreden und vermeintlichen Gründen im Außen. Du übernimmst endlich Verantwortung für dich und dein Leben!

Gehe einfach kleine Schritte. Die Perspektive der kleinen Schritte zeigt dir,  wohin dein Weg dich als nächstes führt, welche Abzweigung du nehmen solltest.  Um beim Vorwärts gehen  die richtige Abzweigung zu erwischen, solltest du auch ab und zu stehen bleiben, dich an dein großes Glück erinnern und nachsehen, ob du noch in der richtigen Richtung unterwegs bist. Kombinierst du beides regelmäßig miteinander, steht deinem Erfolg, glücklich zu werden und zu sein, nichts mehr im Weg.

Wenn viele Menschen da draußen in der Welt sich dieses zu Herzen nehmen könnten, würden wir viel mehr freundlicherer,  zufriedenerer und mehr lächelnde Gesichter sehen.

Wäre es das nicht wert? Wäre das nicht schön? Wäre das nicht ein Stück Glück für alle!

Wie siehst Du das?

Alles Liebe

Deine Power – Energie – Mut – und Motivationstankstelle

 Tatjana

1 Comment

  1. Rose-Marie Pieck

    Hallo liebe Tatjana, du sprichst mir dowas von aus der Seele – sind wir nicht alle auf der Suche nach Glück? Deine Webseite gefällt mir sehr gut! Ich freue mich auf ein baldiges Treffen mit Dir. Zum Glück, dass es dich gibt 😉 RosiViele Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Themen